Herrmannsdenkmal und Externsteine

Im Juli machten wir einen Tag Station im Teutoburger Wald um die Externsteine und das Hermannsdenkmal zu besuchen. In Bad Meinberg sind wir für zwei Nächte untergekommen.
Ich folgte einem guten Rat früh am Tag die Externsteine zu besuchen, wegen der Touristenströme.
Als wir um 9 Uhr dort ankamen und die weiträumigen, noch leeren Parkplätze sahen, konnten wir nur ahnen wie gut dieser Rat war. Wir waren zwar nicht die ersten, konnten jedoch die wenigen dort stehen Autos an einer Hand abzählen.

k-DSCF3420 k-DSCF3422k-DSCF3424k-DSCF3464 k-DSCF3456 k-DSCF3448 k-DSCF3434 k-DSCF3431 k-DSCF3429 k-DSCF3427 k-DSCF3426

Als wir alles gesehen hatten und langsam mit dem Gedanken spielten weiter zu fahren, hörten wir in einiger Entfernung Stimmengewirr. Dann kam mit viel Radau die erste Busladung fernöstlicher Touristen um die Ecke und wir dachten nur noch „nix wie weg“.
Gesagt, getan. Wir parkten am Fuße des Berges zum Hermannsdenkmal und gingen zunächst in die andere Richtung.
Zum Teil gingen wir auf dem Herrmannsweg in einer großen, langezogenen Acht an den Donoper Teichen vorbei wieder zurück zum Denkmal.

k-DSCF3490k-DSCF3486k-DSCF3492k-DSCF3499k-DSCF3504 k-DSCF3521 k-DSCF3516 k-DSCF3505k-DSCF3521 k-DSCF3547 k-DSCF3540 k-DSCF3535

Am Denkmal selbst war dann etwas Trubel. Ist eben eine Attraktion.
k-DSCF3549k-DSCF3572
k-DSCF3558
Und das ist die berühmte Tür im Denkmal, deren Geheimnis in der Sendung mit der Maus gelüftet wurde.

k-DSCF3560  k-DSCF3567 k-DSCF3566 k-DSCF3564 k-DSCF3562k-DSCF3584 k-DSCF3586 k-DSCF3608k-DSCF3609

Hier noch mein Track