Moselsteig von Perl nach Palzem

Wie alles begann:
Meine Schwester brachte mir von ihrem letzten Aufenthalt an der Mosel anstelle einer Kiste Wein den Wanderführer Moselsteig mit. Genau in dieser Sekunde entschied ich mich zu einem mehrtägigem Aufenthalt an der Mosel um den Moselsteig zu besichtigen und Wein zu kaufen.
Ich wollte den Steig wie im Wanderführer beschrieben in Perl beginnen zu wandern.
Also schlugen wir unser Basislager ein Stück hinter Tier, in Wasserliesch auf.
Von dort fuhren wir mit dem Pkw zum Zielbahnhof in Palzem und dann mit der Bahn weiter nach Perl um über den Moselsteig zurück zu wandern.
In Perl angekommen wurden wir auf einem recht desolaten Bahnhof empfangen. Kaum zu glauben, aber wir konnten den Bahnhof nur durch die professionell markierte Türe verlassen. Mit bedrücktem Gefühl gingen wir also durch diese „Fast-Ruine“ hinaus.
Es ging nur wenige Meter über die Straße bis wir nach einem gut befahrenen Kreisverkehr auf einen Wiesenweg geführt wurden. Noch befanden wir uns ja nur auf einem der vielen Zuwege. Ich erwartete eine große Übersichttafel oder ähnliches am offiziellen Beginn. Aber nichts dergleichen. Unspektakulär wechselte das Symbol des Wanderzeichens von braun auf gelb und wir befanden uns fast unbemerkt, aber nun  wirklich auf dem Moselsteig.

k-DSCF3049 k-DSCF3058 k-DSCF3071

Ganz nebenbei befanden uns im Dreiländereck Frankreich, Deutschland und Luxemburg. Kurzzeitig verlief der Pfad genau auf der deutsch-französichen Grenze.
k-DSCF3073k-DSCF3072 k-DSCF3076

Diesen wirklich sehr schönen Abschnitt teilen sich offensichtlich mehrere Wege. Unter anderem der Saar-Hunsrück-Steig.
k-DSCF3082k-DSCF3081 k-DSCF3085

Auf dem weiteren Weg folgen wir ein kurzes Stück einem Pfad der Sinne, wo es einiges zu fühlen und zu tasten gibt.
k-DSCF3095 k-DSCF3115

Im ständigen Wechsel gab es grandiose Aussichten, saftige Wiesen und waldige Abschnitte. Die wenigen Meter über Straßen können mit ruhigem Gewissen vernachlässigt werden.
k-DSCF3112  k-DSCF3118 k-DSCF3124 k-DSCF3145

Der Straßenlärm, der von der A8 ausging die unterquert wurde, war ungewöhnlich lang anhaltend und recht nervig. Auf der anderen Seite stellten wir fest dass dort Straßenbauarbeiten durchgeführt wurden und mehrere Kehrmaschinen diesen Lärm verursachten. Das war dann nicht so schön, aber eben persönliches Pech. Dafür gibt es für die Begehhung von befahrenen Straßen eine hervorragende Gebrauchsanweisung und sehr sicher wirkende Elektrozäune.
k-DSCF3148 k-DSCF3150 k-DSCF3155 k-DSCF3156 k-DSCF3161

Nach knapp 9 km durchqueren wir das Örtchen Wochern. Hier lohnt sich eine kleine Ehrenrunde um das nett herausgeputzte Dörfchen anzusehen.
k-DSCF3167 k-DSCF3168 k-DSCF3181 k-DSCF3183 k-DSCF3184 k-DSCF3185

Weiter geht es Richtung Tettingen, mit seiner markanten Kirche. Der Ort wird nur leicht am Rand gestreift. Und wieder erhält man eine Gebrauchanweisung zu Überquerung einer Straße.
k-DSCF3190 k-DSCF3194 k-DSCF3198 k-DSCF3218 k-DSCF3226 k-DSCF3229

Ein paar Worte zum Wetter. Es war freundlicher als es ausehen mag. Trocken, aber windig mit einigen sonnigen Auflockerungen.
k-DSCF3230 k-DSCF3234 k-DSCF3237 k-DSCF3250 k-DSCF3261

Deshalb war es so windig. Alle Ventilatoren waren eingeschaltet.
k-DSCF3264

Irgendwo bei Nennig streiften wir noch den Dolinenweg und wissen nun auch was eine Doline ist. Man lernt ja nie aus. Insgesamt War die Etappe sehr schön.
k-DSCF3265 k-DSCF3267 k-DSCF3277

Bei Dilmar müssen wir den Dilmarbach überqueren. Mein Wanderführer erwähnt eine schwierige Überquerung über wackelige Trittsteine nach ergiebigen Regenfällen. Nee, was hatten wir ein Glück dass er völlig trocken war.
k-DSCF3281 k-DSCF3286 k-DSCF3290 k-DSCF3292 k-DSCF3298
An der kleinen Kapelle in Palzem verlassen wir den Moselsteig und finden nach wenigen hundert Metern wieder zu unserem Auto.

Hier folgt noch eine Diashow mit noch mehr Fotos und der aufgezeichnete Track.

2 Gedanken zu „Moselsteig von Perl nach Palzem

  1. Schöner Artikel. Werde mir wohl auch etwas einfallen lassen müssen, wie ich die Anfangsetappen des Moselsteigs wandern werde (für eine Tagestour ist die Anfahrt einfach zu weit).
    Aber wie mir scheint, wird es sich lohnen 😉

    • Hallo Peter,
      schön, dass dir meine Schreibe gefällt.
      Bedenke dass dort unten die Landschaft schon etwas anders ist als an der Mittelmosel. Ich bin für ein paar Tage in Wasserliesch abgestiegen, weil mir das für eine Tagestour auch zu weit ist. Die ersten Etappen führen fast von Bahnhof zu Bahnhof und die Zuwege sind recht kurz. Die Bahn fährt stündlich und am Wochenende etwas anders. Siehe meine Etappe von Palzem nach Nittel. Wäre sinnvoll sich im Voraus zu informieren um derartige Überraschungen zu vermeiden. Die einfache Fahrt zwischen den Abschnitten hat 3,70 € gekostet.
      Viel Spass.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s