Sülztal bei Overath-Immekeppel

Nachdem ich nun fast zwei Monate aus gesundheitlichen Gründen das Leben einer Inmobilie fristen musste, war die Zeit mehr als überreif endlich mal wieder an die Luft zu kommen, Wald und Flur zu riechen und Bergischen Matsch unter den Füßen zu spüren. Ich hatte mir schon vor einer Weile ein paar Strecken aus einem Bergischen-Land-Wanderführer von Rother ausgesucht, womit schnell die Entscheidung für diese Route fiel. Sehr spontan hat sich noch Elke von Fotografische Reisen und Wanderungen angeschlossen.
Vorschriftsmäßig starteten wir auf dem im Wanderführer angegebenen Parkplatz am Ortseingang von Innekeppel. Schnell sind aus der Ortschaft heraus und im Wald, wo wir schöne Bänke finden. Schnell stellen wir fest dass es für eine Rast gleich am Anfang einer doch recht kurzen Wanderung noch in wenig zu früh ist.
k-Bild 013 k-Bild 016k-Bild 014  k-Bild 017 k-Bild 018 k-Bild 021

So trotteten wir weiter am Volbach entlang bis wir über eine rustikale Holzbrücke zur Külheimer Mühle kommen, deren Mühlrad sich sehr zentral in der Mitte des Gebäudes befindet.
k-Bild 023 k-Bild 024

k-Bild 030  k-Bild 032

Fast völlig unabgelenkt bewacht des Försters Dackel des Försters Spaltaxt auf des Försters Kofferraumklappe.
k-Bild 031

Ist das des Försters Forsthaus? Oder eher das andere? Wir finden es nicht heraus.
k-Bild 035  k-Bild 038

Jedoch bedroht man uns und unser Leben mit explosivem Geflügel und, oder deren Gelege. Was explodiert zuerst? Das Huhn oder das Ei?
k-Bild 039

Diskriminierent finde ich dass hier eine schöne alte Werkbank hinter einer hässlichen Sitzbank im Halbverborgenen ihr Dasein fristen muss.
k-Bild 041
k-Bild 043
k-Bild 036 k-Bild 044 k-Bild 045

Es folgen die ersten zu überwindenden Höhenmeter. Sehr viele sind es zum Glück nicht. Trotzdem merke ich wie sich auf meinem Rücken langsam aber sicher ein kleines Schmalwasser bildet. Das ist ein sich bildender Schweißtropfen, der dann langsam zwischen die Pobacken rinnt.

Folgende nebülöse Kulissen erweckten in mir ein leichtes Edgar-Wallace-Gefühl.
k-Bild 050 k-Bild 051  k-Bild 056

Der Weg führte uns wieder hinab in die Auen der Sülz. Somit waren wir auch sehr bald wieder am Ausgangspunkt dieser kleinen, aber feinen Wanderung.
k-Bild 057 k-Bild 059  k-Bild 062 k-Bild 069k-Bild 061

Fazit:
Das waren knapp 10 recht unanstrengede Kilometer durch eine schöne und sehr abwechslungsreiche Gegend mit erfreulich wenig Asphalt und ein paar Wiesenpfaden und wenig Wald.

Der Track:

5 Gedanken zu „Sülztal bei Overath-Immekeppel

  1. Hey die Fotos gerfallen mir super gut, jetzt muss ich die Nachhut mit fast gleichen Ansichten bilden 🙂 Egal…. Es war eine schöne Tour, hat mir Spaß gemacht. Thanks, dass ich mit durfte .D

  2. Pingback: Sülzend unterwegs im Tal der Sülz | Fotografische Reisen und Wanderungen

  3. Pingback: Feuer und Flamme – Ein Bergischer Streifzug durch Hoch und Niedernebel | Fotografische Reisen und Wanderungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s